Gallenleiden

Anwendung(en)

Schöllkraut,  Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Leberstörung, Venenleiden, Gallenleiden, Leberleiden, Chronische Krankheiten, Heuschnupfen, Allergien, Verdauungsstörung, Magen, Krampfadern, Leberschäden,
Beschreibung:
Geringe Dosierung wegen Giftigkeit!
Auf Körperreaktionen achten um die richtige Dosierung zu finden.
Am Besten mit ähnlich wirkenden Kräutern ( Anwendungsgebiet) mischen.

Kren,  Rohkost

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Lungenleiden, Gallenleiden, Leberleiden,
Beschreibung:
Pflanzliches Antbiotika für Lungengewebe.

Schöllkraut,  Saft

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Leber, Galle, Gallenleiden, Leberleiden, Leberschäden,
Beschreibung:
2x pro Woche einen Tropfen vom Saft in den Mund und gut einspeicheln.
Achtung Nebenwirkung: wer nicht genug einspeichelt kann eine Stimmbandlähmung bekommen!
Löst sich aber nach etwa einer Stunde wieder.

Streifenfarn, Grünstieliger,  Tee

Wegwarte, Gewöhnliche,  Tee

Wasserdost,  Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Erkältung, Ausschlag, Ödeme, Gallenleiden, Leberleiden, Grippe, Flechten,

Hopfen,  Tee

Brennessel, Große,  Tee

Klette, Kleine,  Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Ausschlag, Gallenleiden, Wassersucht, Flechten, Harnsäure, Steinleiden, bakterielle Infektionen, Gicht, Pilzerkrankung, bakterielle Hauterkrankung, Weißfluß, Schilddrüsenleiden, Rheuma,
Beschreibung:
Um die Bakterinenkultur im Darm wieder aufzubauen, werden mit Topinambur gut Erfolge erzielt.

Faulbaum,  Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Geburtshilfe, Schlaganfall, Schlaflosigkeit, Würmer, Gallenleiden, Fettsucht, Frauenleiden, Arterienverkalkung, Lunge, Blutungen, Sterilität, Leberleiden, Verstopfung, Nervenleiden, Milzleiden, Husten, Weißfluß,
Beschreibung:
in Teemischungen. Je nach Anwendungsgebiet mit anderen Heilpflanzen mischen.

Pfaffenhütchen, Gewöhnliches,  Homöopathie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Gallenleiden, Leberleiden, Magen,