Brennessel, Große

lat. Name: Urtica dioica
Familie: Urticaceae / Brennnesselgewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Donnernessel, Hanfnessel,
Arten: Kleine Brennessel
Gebrauch: Nahrungs- und Genussmittel, homoeopathische Heilpflanze, Technische Droge, tierheilkundliche Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: stickstoffreich
Blätter: Blattgrund herzförmig, gegenständig, gesägt
Blüte: m - aufrechte Staubgefäße , f - hängend mit Nüsschen
Wachstum: bis zu 3m hoch, Nüsschen sind, wenn sie reif sind braun und brennen nicht mehr, zweihäusig
Blütezeit: Juli bis Oktober
Sammelzeit: März bis Mai
Eigenschaften: harntreibend, antitumoral, stärkend, ausleitend, entschlackend, blutreinigend, schmerzstillend, stoffwechselanregend, durchblutungsfördernd, wassertreibend, krebshemmend, potenzstärkend,
Inhaltsstoffe: Magnesium, Ameisensäure, Kalium, Karotinoide, Sekretin, Vitamin C, Phytoöstrogene, Gerbstoffe, fettes Öl, Lignane, Essigsäure, Histamin, Kieselsäure, Natrium, Eisen, Enzyme, Vitamin B, Chlorophyll, Kaffeesäure, Mineralstoffe,
Allgemeines:
Die Brennessel ist eines von Schlifni`s Grundkräutern!
Motto: "Je frischer, desto besser"
Buchtipp: "Gesundheit durch Entschlackung"

Studien:
9000 Probanden hatten nach 3 Wochen 45 % weniger Schmerzen
718 Patienten mit Knieathrose nach einem Jahr um 73 % verringert
Schmerzmittelgebrauch verringert sich um 2/3!

Brennesseljauche für Gärtner als Düngemittel und gegen Parasitenbefall:
1 Teil Brennessel mit 10 Teilen Wasser 2 - 3 Wochen stehen lassen.
Damit gießen oder Pflanzen spritzen.
Kleine Brennessel ist gleich verwendbar!

Anwendung(en) Brennessel, Große

Umschlag

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
schmerzende Gelenke,
Beschreibung:
mit Brenenssel auf Gelenk schlagen, Durchblutung wirde wieder so angeregt dass man noch  ein Stück weiter gehen kann.

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Blutreinigung, Schmerzen, Schlaflosigkeit, Würmer, Fettsucht, Fieber, Durchfall, Arterienverkalkung, Erkältung, Venenleiden, innere Blutungen, Gicht, Appetitlosigkeit, Grippe, Verstopfung, Nervenleiden, Schilddrüsenleiden, Rheuma, Erhöhter Blutdruck, Schlaganfall, Prostatakarzinom, Blasenleiden, Nierenleiden, Gallenleiden, Altersschwäche, Abmagerung, Kreislaufstörung, Frauenleiden, Lungenleiden, Steinleiden, Prostatakrebs, niedriger Blutdruck, Zuckerkrankheit, Leberleiden, Magen, Krampfadern, Drüsenleiden, Bauchspeicheldrüsenerkrankung,

Prostatamischung II

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Prostatavergrößerung,
Beschreibung:
Eine Verabreichung ist als Tee, Tinktur oder getrocknet und pulverisiert möglich.
Täglich einnehmen.

Rohkost

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Potenz, Schwäche, Haarausfall, chronische Schmerzen,
Beschreibung:
"Grünes Viagra"  übers Müsli in den Salat...
Oder man bereitet ein Tonikum zu:
In Wein aufkochen mit Honig süßen.

Rezept(e) Brennessel, Große

Frühlingssalat

Salat
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Blutreinigung, Frühjahrsmüdigkeit,
Beschreibung:
Zu gleichen Teilen Blätter mit Salatdressing übergießen.
Mit den Blüten von Gänseblümchen und Gundelrebe verzieren.

Prostatamischung

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Prostataleiden, Prostataentzündung, Prostataprobleme,
Beschreibung:
Als Tee oder Tinktur verwendbar.

Gichttee

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Gichtanfälle, Gicht,

Haarwasser

Alkoholauszug
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Haarwäsche, Kosmetik,

Haarwachsmittel

Essigauszug
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Haarausfall,
Beschreibung:
Essigauszug in die Kopfhaut einmassieren.

Schampoo nach Yves Roché

Schampoo
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Haarwäsche, Pflege,
Beschreibung:
Eine Hand voll Efeublätter mit Brennesseln und Schachtelhalm in 1 Liter Wasser ca. 15 - 20 min. kochen. Dann damit die Haare durchwaschen. Man darf sich dabei keinen Schaum erwarten, die Haare werden jedoch trotzdem sauber.

Kur(en) Brennessel, Große

Eisenkur

Saft
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Entschlackung, Eisenmangel,
Beschreibung:
Kraut mit dem Entsafter und etwas Spinat zu Saft verarbeiten.
Wer keinen Entsafter hat kann es auch mit dem Pürierstab und etwas Wasser mixen. 3 Wochen lang täglich einnehmen. Anfangen mit 3 El, steigern bis zu 10 El pro Tag.