Brunnenkresse, Falsche

lat. Name: Cardamine amara
Familie: Brassiaceae / Kreuzblütler
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Bachkresse, Bitteres Schaumkraut, Bitterkresse,
Gebrauch: Nahrungs- und Genussmittel, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: fast im Wasser
Blätter: unpaarig gefiedert
Blüte: violette Staubbeutel
Wachstum: scharfer Geschmack
Blütezeit: April bis Juli
Sammelzeit: März bis Juli
Eigenschaften: antibiotisch, desinfizierend, blutreinigend,
Inhaltsstoffe: Vitamin C, Kalium, Senfölglykosid, Spurenelemente, Eisen, Kalzium, Jod,
Allgemeines:
Man nimmt die Blätter am Besten vor der Blüte, da sind sie noch nicht so scharf.
Eier von Leberegeln können auf den Blättern haften, deshalb vor dem Verzehr mit lauwarmen Essigwasser waschen.
Dieselbe Verwendung wie Brunnenkresse (gelbe Staubgefäße) ist möglich.
Heilkraft besitzt aber nur die "Echte" Brunnenkresse.
Man kann die Blätter auch getrocknet in Tees, als Salzverreibung oder als Pesto, gemischt mit anderen Kräutern, verwenden.
Bei Magenproblemen könnte das Schaumkraut zu scharf sein.

Rezept(e) Brunnenkresse, Falsche

Frühlingssalat

Salat
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Blutreinigung, Frühjahrsmüdigkeit,
Beschreibung:
Zu gleichen Teilen Blätter mit Salatdressing übergießen.
Mit den Blüten von Gänseblümchen und Gundelrebe verzieren.