Johanniskraut, Durchlöchertes

lat. Name: Hypericum perforatum
Familie: Hypericaceae / Johanniskrautgewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Johanniskraut, Echtes,
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: sonnig
Blätter: Wenn man sie gegen das Sonnenlicht betrachtet sieht man Punkte.
Blüte: gelb, wenn man sie zwischen den Fingern reibt wird man rot/ schwarz
Wachstum: 2 Rillen im Stängel wechseln sich 90° versetzt, buschig verzweigt, Knospe hat schwarze Linien
Blütezeit: Juni bis August
Sammelzeit: Juni bis August
Eigenschaften: wundheilend, nervenstärkend, leberwirksam, aufhellend, entzündungshemmend, entkrampfend, antidepressiv, belebend, beruhigend,
Inhaltsstoffe: Cholin, Rutin, Querzetin, Hypericin, Flavonoide, ätherische Öle,
Hildegardvonbingen: "Arnika der Nerven"
Allgemeines:
Die beste Sammelzeit ist mittags nach 2 - 3 sonnigen Tagen.
Die Blüten speichern Licht - Photonen werden von den Zellen freigegeben.
Vorsicht!
Nicht in der Schwangerschaft verwenden! Johanniskraut kann den Embryo abstoßen.
Nach längerem Gebrauch wird die Haut lichtempfindlich. Das gilt auch für Weidevieh. Während des Gebrauchs nicht intensiv in die Sonne gehen oder auf Urlaub fahren.
Johanniskraut kann verschiedene Medikamente abschwächen (Pille, HIV- Medikamente, Herzmedikamente, Prothesemedikamente)

Anwendung(en) Johanniskraut, Durchlöchertes

Ölauszug

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Kreuzschmerzen, Sonnenbrand, Quetschung, Verbrennungen, Wunden, Nervenleiden, Verletzungen, Narben, Trigeminusneuralgie,
Beschreibung:
Blüten 8 Wochen mit Öl (kein kaltgepresstes) bedeckt in die Sonne stellen.
Äußerliche Anwendung.
Bei Verbrennungen des Grades 2A + 2B sollte die Wunde immer feucht bleiben. Bei Schmerzen nicht mehr weiter verwenden.

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Leber, Menstruationsstörung, Abmagerung, Eierstockentzündungen, Hexenschuss, Ischias, Galle, Magenreizung, Bettnässen(psychisch), Unruhe, Depression, Gebärmutterkrämpfe, Nerven, Nervenleiden, Schlafstörungen, Magenverstimmung, Magenkrämpfe, Rheuma,

Blasenbeschwerdetropfen

Tinktur
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Blasenleiden, Blase, Blasenentzündung,
Beschreibung:
Kamille D3, und andere Urtinkturen zu gleichen Teilen mischen.
10 Tropfen 3x täglich

Bad

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Abschürfungen, Verbrennungen, Entzündungen der Haut, gerötete Haut,

Rezept(e) Johanniskraut, Durchlöchertes

Nerventee

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Nervenschmerzen, Nervenentzündung, Depression, Schlaflosigkeit, Nerven, Nervenleiden, Schlafstörungen, angespannte Nerven, Nervosität,

Nerventee IV

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Angstzustände, Depression, angespannte Nerven, Aufregung, Nerven,

Nerventinktur

Tinktur
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Nervenschmerzen, Depression, Schlaflosigkeit, Nerven, Nervenleiden, Schlafstörungen, Nervosität,

Operationen

Homöopathie
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Operationen,
Beschreibung:
1 Tag vor OP
Arnika D200 1 Gabe (= 5 Globoli) (verhindert zu hohen Blutdruck)
Nach OP
Hypericum D200 1 Gabe so bald als möglich
1 Tag danach
Ruta graveolens D200 (Knochenhaut, Tiefgehende Verletzungen)
eventuell Delphinium staphisagria D12 - D30

Nerventee II

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Nervenschmerzen, Nervenentzündung, Depression, Schlaflosigkeit, Nerven, Nervenleiden, Schlafstörungen, angespannte Nerven, Nervosität,