Malve, Wilde

lat. Name: Malva sylvestris
Familie: Malvaceae / Malvengewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Große Käsepappel,
Gebrauch: pharmazeutisch gebrauchte Heilplflanze, homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze, Bienenweide,
Standort: trocken, stickstoffreich und nährstoffreich
Blätter: behaart, rundlich bis herzförmig 5- bis 7-lappig
Blüte: rosa bis violett mit dunklen Nerven
Blütezeit: Mai bis September
Sammelzeit: März bis September
Eigenschaften: wundheilend, entzündungshemmend, erweichend, reizmildernd,
Inhaltsstoffe: Anthocyan, Flavonoide, Schleimstoffe,

Anwendung(en) Malve, Wilde

Bad

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
eiternde Ekzeme, gerötete Haut, Gelenksrheuma, Augenentzündung, Entzündungen der Haut, Nagelbetteiterung, nässende Ekzeme,

Blasentee nach Grate

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Blasenleiden, Blase, Blasenentzündung,

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Blutreinigung, Augenleiden, Gebärmutterschleimhaut, Ausschlag, Wunden, Gelenksrheuma, Flechten, Magenreizung, Durchfall, Lungenleiden, Übersäuerung, Husten, Drüsenleiden,

Rezept(e) Malve, Wilde

Erkältungsmischung

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Erkältung, Schnupfen, Verkühlung,
Beschreibung:
Tee über Nacht kalt ansetzten, abseihen, erwärmen, schluckweise trinken.