Schock

Anwendung(en)

Eisenhut, Blauer,  Homöopathie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
akute Krankheiten, Angstzustände, Schock, Schüttelfrost, stürmische Erkältung, akute Grippe, Neuralgie, Halsentzündung, Trigeminusneuralgie, Erkältung, starker Speichelfluß, Nervenschmerzen, Todesangst, Grippe, trockenes Fieber, Panikattacke, Herzinfarkt, Ausfrierung,
Beschreibung:
Bei Krankheiten mit Schweißbildung soll dieses Mittel nicht mehr verwendet werden. Dann besser Belladonna oder Brionia verwenden.
DAS Schockmittel, auch wenn der Schock schon länger zurückliegt.
Angezeigt bei:
heiße Hände, kalte Füße, Durst auf kalte Getränke, heiße Augen und Ohren.

Kohldistel,  Bad

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Schock,
Beschreibung:
Besonders geeignet für Kinder nach Schockerlebnissen.

Arnika,  Homöopathie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Schlaganfall, chronische Heiserkeit, Schock, Fall, Hexenschuss, Gehirnerschütterung, frische Verletzungen, Kreislaufstörung, zu wenig durchblutete Herzgefäße, Gewalteinwirkung, Muskelkater, Quetschung, Erschöpfung, Unfall, stumpfe Verletzungen,
Beschreibung:
Angezeigt bei Berührungsempfindlichkeit mit dem Bedürfnis nach Ruhe.
Bei akuten Verletzungen viertelstündlich 5 Stück Globuli.
Bei der Vorbeugung gegen Schlaganfall wurden schon gute Erfahrungen gemacht. Der Schlaganfall verläuft dann meist ohne Lähmungen.