Thymian, Garten-

lat. Name: Thymus vulgaris
Familie: Lamiacea / Lippenblütler
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Arten: Zitronenthymian (rundere Blätter), Quendel,
Gebrauch: pharmazeutisch gebrauchte Heilplflanze, Gewuerzpflanze, homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze, Bienenweide,
Blätter: nadelförmige Blätter
Blüte: weiß bis rosa, eine Oberlippe drei Unterlippen
Wachstum: Zitronenduft, Kampferduft, Halbstrauch
Blütezeit: Mai bis Oktober
Eigenschaften: haarkräftigend, antiviral, infektionshämmend, verdauungsfördernd, entkrampfend, antibakteriell, immunstärkend, desinfizierend,
Inhaltsstoffe: Thymol, Gerbstoffe, Carvacrol, Bitterstoffe, Eisen, Saponine, Kalk, ätherische Öle,
Allgemeines:
Abkochung wurde früher zum Putzen verwendet, heute gibt´s Thymol im Handel.
Wird als Gewürzkraut verwendet.

Anwendung(en) Thymian, Garten-

Inhalation

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Erkältung, Katharre, Husten, Nebenhöhlenentzündung, Schnupfen,
Beschreibung:
mit einem Tropfen Eucalyptusöl inhalieren.
Vorsicht Kinder sollten kein Eucalyptus inhalieren!

Öl

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Gicht, Rheuma,

Wein

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Schwäche, Schlaganfall Nachbehandlung,
Beschreibung:
In Weißwein 1-2 Hand voll einlegen und ca. 3 Wochen stehen lassen.

Abkochung

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Schwäche, Arthritis, Gicht, Haarausfall, Rheuma,
Beschreibung:
Ins Vollbad leeren oder damit die Haare waschen...

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Unterleibskrämpfe, Asthma, Krämpfe, Fieber, Entzündungen, Verschleimung, Lungenleiden, Koliken, Erkältung, Katharre, Husten, Nebenhöhlenentzündung, Darmkatarrh,