Andorn, Echter

lat. Name: Marrubium vulgare
Familie: Lamiacea / Lippenblütler
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Brustkraut, Weißer Dorant, Lungenkraut, Chinakraut,
Arten: Grauer Andorn
Gebrauch: pharmazeutisch gebrauchte Heilplflanze, homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze, Bienenweide,
Standort: trocken, sonnig, warme Plätze
Blätter: Nerven sind an der Oberseite tief eingesenkt, Blätter behaart, filzig
Blüte: Scheinquirle, vielblütig, kugelig
Blütezeit: Mai bis August
Sammelzeit: April bis September
Eigenschaften: nervenheilend, kräftigend, magenstärkend, stoffwechselanregend, schleimlösend, appetitanregend, hustenstillend, sekretionsfördernd,
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Saponine, Harz, Marrubiin, ätherische Öle,
Allgemeines:
Andorn ist bei uns als Gartenpflanze verbreitet, sie ist im Mittelmeerraum heimisch.
Klein geschnitten kann man sie gut trocknen.
Marrubiin ist ein guter Bitterstoffträger und in der Pflanze bis zu 1% enthalten.

Anwendung(en) Andorn, Echter

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Leber, Jähzorn, Asthma, Frauenleiden, Lunge, Brust, Eisenmangel, Schwäche, Depression, Venenleiden, Lungenverschleimung, Blutarmut, zu schwache Menstruation, Nervenleiden, angespannte Nerven, Schilddrüsenleiden, Nervosität,
Beschreibung:
Schilddrüsenprobleme immer vorher ärztlich abklären lassen!

Saft

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Ohrenschmerzen,
Beschreibung:
Den Blättersaft mit Öl vermischt ins Ohr einträufeln.
Oder Andorn- Dampf ins Ohr leiten.
Johanniskraut ist eventuell auch empfehlenswert.