Augentrost, Eigentlicher Wiesen-

lat. Name: Euphrasia officinalis
Familie: Orobanchaceae / Sommerwurzgewächs
nicht geschuetzt
schwach giftig
Lebensart: einjaehrig
Volksnamen: Milchdieb, Magentrost,
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: Magerwiesen
Blätter: eiförmig, gezähnt
Blüte: weiß mit violetten Adern und einem gelben Fleck
Blütezeit: Juli bis September
Sammelzeit: Juli bis September
Eigenschaften: entzündungshemmend, magenstärkend, zusammenziehend, schmerzlindernd, hautberuhigend, nervenanregend, augenstärkend,
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Aucubin, fettes Öl, Cumarin, Fettsäuren, Zucker, Bitterstoffe, Tannine, Rutin, Salze, ätherische Öle,
Allgemeines:
Aucubin ist hoch dosiert giftig.
Augentrost ist ein Halbschmarotzer, er braucht die Wurzeln anderer Pflanzen.

Anwendung(en) Augentrost, Eigentlicher Wiesen-

Homöopathie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Ausschlag, Masern, Bindehautentzündung, Heuschnupfen, Allergien, Nasenerkrankung, Schnupfen,
Beschreibung:
Euphrasia
ist angezeigt bei geröteten, brennenden, ätzenden Zuständen und tränenden Augen
Die Tränen sind scharf und brennend, der Schnupfen ist mild mit Sekret.

Abkochung

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Augenleiden, Lidrandentzündung, Bindehautentzündung, Herpes, Augenentzündung, Gerstenkörner, nässende Ekzeme, Schnupfen, Ekzeme, übermüdete Augen, gerötete Augen, klebrige Augen, Heuschnupfen, eitrige Augen, Stirnhöhlenentzündung,
Beschreibung:
Abkochung filtern und für Augentropfen oder Kompressen verwenden.
Augenbad:
Die gefilterte Abkochung in ein Schnapsglas füllen, über das Auge stülpen und dann das Augenlid bewegen.
Bei Schnupfen, Heuschnupfen oder Stirnhöhlenentzündung die Abkochung inhalieren.