Schlangenknöterich

lat. Name: Persicaria bistorta
Familie: Polygonaceae / Knöterichgewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Gebrauch: volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: Sumpfwiesen
Blätter: Oberseite dunkelgrün, Blattunterseite blaugrün
Blüte: rosa Scheinähre
Wachstum: Wurzel schlangenartig gewunden, dreikantige Nussfrüchte
Blütezeit: Mai bis Juli
Sammelzeit: März bis April, August bis September
Eigenschaften: zusammenziehend,
Inhaltsstoffe: Oxalsäure, Vitamin C, Gerbstoffe,
Allgemeines:
Nicht zu viel auf einmal nehmen. Oxalsäure ist in hohen Dosen gesundheitsschädlich.

Anwendung(en) Schlangenknöterich

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Magengeschwüre, Venenleiden, innere Blutungen, Krampfadern, Durchfall, Weißfluß, Darmgeschwüre,

Rohkost

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Magengeschwüre, Venenleiden, innere Blutungen, Krampfadern, Durchfall, Weißfluß, Darmgeschwüre,
Beschreibung:
Die Blätter sind im Wildsalat oder mit Getreide gefüllt schmackhaft.

Salbe

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Varizen, Venenleiden, Krampfadern,