Preiselbeere

lat. Name: Vaccinium vitis-idaea
Familie: Ericaceae / Heidekrautgewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Granten, Steinbeere, Grantlbeere,
Gebrauch: pharmazeutisch gebrauchte Heilplflanze, Nahrungs- und Genussmittel, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze, Bienenweide,
Standort: Gebirgspflanze
Blätter: am Rand leicht eingerollt, an der Blattunterseite kleine schwarze Tupfen
Blüte: 2 bis 8 Blüten als Traube zusammen, weiße glockenförmig verwachsene Kelche
Wachstum: immergrüner Zwergstrauch, aufrechter Wuchs, Beeren haben schwarzes Kreuz
Blütezeit: Mai bis Juni
Sammelzeit: Mai bis September
Eigenschaften: antiseptisch, immunstärkend, entzündungshemmend, zusammenziehend,
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Vitamine, Arbutin, Flavonoide, Mineralstoffe, Glykoside,
Allgemeines:
Eine Verwechslung mit der Beerentraube (wirkt bei Blasenleiden stärker als Preiselbeere) ist möglich.
Keine kurmäßige Anwendung und kein Dauergebrauch!
Färbt die Haare weiß.

Anwendung(en) Preiselbeere

Marmelade

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Wassersucht, Steinleiden, Blasenleiden, Blasenentzündung,
Beschreibung:
Auch eine Saftpressung und/oder eine Kompott-Einkochung ist möglich und schmackhaft!

Gemmotherapie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Darmbeschwerden,

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Wassersucht, alkalischer Harn, Steinleiden, Blasenleiden, Blasenentzündung,