Pastinak, Echter

lat. Name: Pastinaca sativa
Familie: Apiaceae / Doldenblütler
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: zweijaehrig
Volksnamen: Germanenwurzel,
Gebrauch: Gewuerzpflanze, Nahrungs- und Genussmittel, homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Blätter: kein Stängel an den Fiederblättern, waagrecht angeordnet
Blüte: grünlich, gelbe Dolde
Wachstum: stark gerillter Stängel, duftet nach Pastinak, Wurzel kann bis zu 1,5 kg haben
Blütezeit: Juli bis September
Eigenschaften: harntreibend, phototoxisch, schweißtreibend, wassertreibend,
Inhaltsstoffe: Eiweiß, Kalium, Inulin, Mineralstoffe, ätherische Öle,
Allgemeines:
Kulturpastinaken haben die gleiche Heilwirkung. Größter Kaliumgehalt unter den Gemüsen. Süßlicher Geschmack. Wurzel = Nahrung, Rest ist Heilpflanze.


Der Inulingehalt steigt je öfter man die Wurzel einfriert. Ebenso der gute Geschmack.
Die Früchte eignen sich zum Würzen von Speisen.

Anwendung(en) Pastinak, Echter

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Wassersucht, Diabetes, Ödeme,

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Schlaflosigkeit,

Abkochung

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Blutreinigung, Magenschmerzen,

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Empfängnisverhütung, Blasenleiden, Magen,