Alpen-Mutterwurz

lat. Name: Ligusticum mutellina
Familie: Apiaceae / Doldenblütler
geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Madaun, Bärenfenchel, Alpenliebstock, Muttern,
Arten: Zwergmutterwurz
Gebrauch: volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: Almwiesenpflanze
Blätter: riechen würzig
Blüte: weiß bis rosa
Wachstum: bis 30 cm hoch
Blütezeit: Juni bis August
Sammelzeit: April bis Oktober
Eigenschaften: geburtslösend, kräftigend, milchbildend, krampflösend, lungenstärkend, herzstärkend,
Inhaltsstoffe: Vitamine, fettes Öl, Eiweiß, Flavonoide, Mineralstoffe, ätherische Öle,
Allgemeines:
Die Mutterwurz ist auch eine Pflanze für Kühe z.B. bei Tierkoliken wegen nassem Futter und zur besseren Milchbildung. Der Senner verwendet sie zum Würzen von Käse.
Die Mutterwurz ist ein Gewürz, das wie Petersilie verwendet werden kann.
Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Anwendung(en) Alpen-Mutterwurz

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Säuremangel, Milchmangel, verspätete Menstruation, Verdauungsstörung, Erschöpfung, Probleme nach der Geburt,

Alkoholauszug

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Magenschwäche, Niere, angespannte Nerven, Bänder, Nierengrieß,
Beschreibung:
1 Glas voll geschnittener Wurzel mit 70% Alkohol übergießen und bedecken.
Nach ca. 8 Tagen abseihen, mit Kandiszucker süßen und mit abgekochtem Wasser verdünnen.
Tägl. 1 Schnapsglas trinken.

Rezept(e) Alpen-Mutterwurz

Heilsalbe

Salbe
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Wunden,
Beschreibung:
Wurzeln köcheln lassen und dann mit Bienenwachs zu einer Salbe verarbeiten.
Zum Schluss noch die Tinktur einrühren, abseihen, einfüllen und erkalten lassen.

Stilltee

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Milchmangel, Stillen,