Habichtskraut, Kleines Mausohr-

lat. Name: Hieracium pilosella
Familie: Asteraceae / Korbblütler
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Zottiges Habichtskraut, Mausohr Habichtskraut,
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze, Bienenweide,
Standort: trocken, stickstoff- und salzarme Böden
Blätter: stark behaarte, eiförmig, ganzrandige Rosette
Blüte: hellgelbe Blüte
Wachstum: Ausläufer mit Tochterrosetten
Blütezeit: Mai bis Oktober
Sammelzeit: Mai bis Oktober
Eigenschaften: wassertreibend, entgiftend,
Inhaltsstoffe: Bitterstoffe, Spurenelemente, Harz, Schleimstoffe,
Allgemeines:

Hierax = Habicht
Schweizer Ärztin behandelt erfolgreich Sehschwäche mit dem Pulver
"Habichtstrank" besteht aus 20 - 30 verschiedenen Kräutern.

Anwendung(en) Habichtskraut, Kleines Mausohr-

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
zu starke Menstruation, Erkältung, Sehkraft, Fieber, Ödeme, Katarrhe,