Schneerose, Schwarze-

lat. Name: Helleborus Niger
Familie: Ranunculaceae / Hahnenfußgewächse
geschuetzt
giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Nieswurz, Christrose, Güllkraut, Schelmerwurz, Gillkraut,
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: feuchte, kalkige Böden, Laubmischwälder, Halbschatten
Blätter: fußförmig geteilt in 7 bis 9 Abschnitte; lanzettlich mit ganzrandigem oder gezähntem Blattrand; tiefgrün
Blüte: Perigonblüte, kein Kelch, gelbe Schaufelchen(=Nektarblätter), zwittrig, fädige Narbe
Keimung: zweiblättrig
Blütezeit: Jänner bis März, Dezember
Sammelzeit: April bis Juni
Eigenschaften: gebärmutteranregend, lebensverlängernd, abführend, wassertreibend,
Inhaltsstoffe: Saponine, Helleborin, Ranuncusid, Glykoside, Aconitsäure, ätherische Öle,
Vergiftungserscheinung: Durchfall, Herzrhythmusstörungen, Entzündungen des Mundes, brennender Durst,
Allgemeines:
Helleborus Niger (= eine tödliche Nahrung)
Da die Schneerose giftig ist, ist von einem volksheilkundlichen Einsatz abzuraten!
- Pulver reizt zum niesen
- Wasservergiftung im Krieg
- Schweine Rotlauf: "Ableitungstherapie", Wurzel wird in Schweineohr gesteckt um eine künstliche Entzündung zu erzeugen und die ursprüngliche Krankheit zu Verdrängen.

Anwendung(en) Schneerose, Schwarze-

Tropfen

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Herzmittel,
Beschreibung:
3 Tropfen machen rot, bei 10 Tropfen ist man tot!

Pulver

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Geriatrie, Altern,
Beschreibung:
1:1 mit Zucker mischen,ab dem 60. Lebensjahr in Minimalmenge (1 Messerspitze täglich) soll das Leben verlängern.

Pulver

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Schrumpfniere, Schnupftabak, Abtreibungsmittel, nach Impfungen, FSME, Geistesschwäche, Hirntraumatas, Wassersucht, Epilepsie, Brechmittel,
Beschreibung:
Bestes Mittel gegen Hirntraumata.