Bergkiefer

lat. Name: Pinus mugo
Familie: Pinaceae / Kieferngewächse
geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Latschen, Legföhre, Krummholzkiefer,
Arten: Hakenkiefer, Moorspirke
Gebrauch: volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: oberhalb der Baumgrenze ab ca 1400m
Blätter: Nadeln paarweise bis zu 5cm lang
Blüte: m und f Zapfen
Wachstum: kann bis zu 100 Jahren alt werden
Blütezeit: Juni bis Juli
Sammelzeit: März bis Mai
Eigenschaften: hustenlindernd,
Inhaltsstoffe: Limonen, Camphen, Myrcen, Pinen, Terpinole, ätherische Öle,
Allgemeines:
Latschenkiefern vermindern Erosionsschäden und helfen mit, in Lawinenhängen den Boden zu festigen.
Grundsätzlich gleich zu verwenden wie die Föhre.

Anwendung(en) Bergkiefer

Gemmotherapie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Kniegelenksarthrose, Hüftarthrose, Abnützungsprobleme, Rückenwirbelarthrose, Arthrose, Rheuma,

Öl

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Bronchitis, Katharre, Husten, Kosmetik,
Beschreibung:
Das Öl wird durch Wasserdampfdestillation aus Zweigenn und Nadeln gewonnen.
Es wird inhalieret oder einem Bad beigemischt.