Schlafmohn

lat. Name: Papaver somniferum
Familie: Papaveraceaea / Mohngewächse
nicht geschuetzt
giftig
Lebensart: einjaehrig
Volksnamen: Garten-Mohn,
Arten: Orient-Mohn (Zierpflanze), Graumohn
Gebrauch: pharmazeutisch gebrauchte Heilplflanze, Gewuerzpflanze, Nahrungs- und Genussmittel, homoeopathische Heilpflanze, tierheilkundliche Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze, Bienenweide,
Standort: Kulturpflanze
Blätter: blau-grüne Färbung
Blüte: blassrosa bis rötliche Blüte
Wachstum: bis 1,5 m
Blütezeit: Juli
Sammelzeit: August
Eigenschaften: schlaffördernd, einschläfernd, euphorisierend, schmerzstillend,
Inhaltsstoffe: Codein, Morphin, Papaverin, Enzyme, Alkaloide,
Vergiftungserscheinung: Schwindel, Pupillenverengung, Muskelerschlaffung, Erbrechen, Atemlähmung,
Allgemeines:
2 Subspecies
hortense für Samengewinnung
somniferum für Opiumgewinnung

2-3g Opium sind für Erwachsene tödlich.
Opium wird aus dem Milchsaft der Pflanze (angeritzte Kapsel) gewonnen.
Schlafmohn wird seit der Steinzeit angebaut. Die Samen sind alkaloidfrei
Mohnöl aus den Samen ist sehr gesund und cholesterinsenkend (nur kalt verwenden).
"Laudanum" ist eine Schlafmohntinktur und in Apotheken erhältlich.
Schlafmohn ist dem Gott Morpheus (Gott der Träumen und des Schlafes) geweiht.
Heroin wird synthetisch aus Opium hergestellt und macht süchtig! Es war ursprünglich als Hustenmittel gedacht.
Tereak = Mischung aus vielen Pflanzen und wurde als Wundermittel gegen alles verkauft. Opium war
, wegen der stark schmerzstillenden Wirkung, immer in der Mischung enthalten.