Winterschachtelhalm

lat. Name: Equisetum hyemale
Familie: Equisetaceae / Schachtelhalmgewächse
nicht geschuetzt
schwach giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Zinnkraut,
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: an fließenden Gewässern, Teichen
Blätter: harte, unverzweigte Sprosse bis 1,5 m Höhe
Blüte: Ähre
Wachstum: im Winter gleiches Aussehen wie im Sommer
Blütezeit: Juni bis August
Sammelzeit: Jänner bis Dezember
Eigenschaften: entwässernd,
Inhaltsstoffe: Alkaloide, Kieselsäure, Palustrin,
Allgemeines:
Equisetum = Pferdeschwanz
Man kann den Winterschachtelhalm auch zum Zinngeschirrputzen verwenden.
Besteht zu 80% aus Kieselsäure wie alle Schachtelhalme.

Anwendung(en) Winterschachtelhalm

Bad

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
schwere Beine, Jukreiz und Schwellungen der Beine, Bauchwassersucht,
Beschreibung:
Sprosse zerkleinern, über Dampf weich werden lassen und dann ins Badewasser geben. Man kann auch eine Abkochung (20-25 min) machen und das Wasser in die Badewanne geben.
Beides eignet sich auch für Fußbäder (bis Wade), Sitzbäder (bis Niere).
Dieses Bad ist effektiver als wassertreibende Tees!
Die weichen Sprosse kann man auch als Umschlag auf die betroffene Stellen auflegen.