Wiesen-Labkraut, Kleines

lat. Name: Galium mollugo
Familie: Rubiaceae / Rötegewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: nährstoffreicher, lehmiger Boden
Blätter: Blattquirle mit ca. 8 lanzettlichen Blättern und Nebenästen
Blüte: traubenförmige Blütenstände, Blüten weiß 2-3mm an Stielen
Wachstum: vierkantiger Stängel
Blütezeit: Mai bis August
Sammelzeit: Mai bis August
Eigenschaften: krebshemmend, ausleitend,
Inhaltsstoffe: Cumarin, Labferment, Kieselsäure, Labenzym,
Allgemeines:
Eine Verwechslung mit Weißem Labkraut ist möglich.
Galium =  Milch, Galaxie,

Anwendung(en) Wiesen-Labkraut, Kleines

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Zungenkrebs, Leber, Blutreinigung, Blasenleiden, Niere, Mundbodenkrebs, Hautirritation, Wassersucht,