Sonnenhut, Purpur

lat. Name: Echinacea purpurea
Familie: Asteraceae / Korbblütler
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Igelkopf, Kegelblume,
Arten: Schmalblättriger Sonnenhut (schmälere Kronblätter, auch verwendbar)
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, Bienenweide,
Standort: Gärten
Blätter: stupfig
Blüte: köpfchenförmige Blütenstände, gelb bis rötliche Röhrenblüten, purpurfarbene Zungenblüten
Wachstum: Pfahlwurzel
Blütezeit: Juni bis September
Sammelzeit: Juni bis September
Eigenschaften: wundheilend, immunsystemstimulierend, antibakteriell, hautregenerierend, antimykotisch, eiterwidrig, entgiftend,
Inhaltsstoffe: Echinacosid, Zimtsäure, Flavonoide, Inulin, Polysaccharide, Heteroglycane, Cichoriensäure, ätherische Öle,
Allgemeines:
wichtige Rolle im Totenkult der Indianer
kommt aus Nordamerika, wächst dort in Prärien wild.
Im 19. Jhd. erstmals erwähnt worden; in 30er Jahren Boom
reines Wurzelextrakt hat fast keine Wirkung besser Blüten verwenden
Heute an 5. Stelle der am meisten verwendeten Heilkräuter.

Geteilte Meinungen und unterschiedliche Studien zur Wirksamkeit! (siehe: Wikipedia )

Anwendung(en) Sonnenhut, Purpur

Homöopathie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Immunschwäche,
Beschreibung:
D1 - D2

Salbe

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Hautschäden, Schuppenflechte, Verbrennungen, Verletzungen, Wunden,
Beschreibung:
Pflanzensaft in Salben einarbeiten.

Tinktur

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Erkältung, Entzündliche Prozesse, Unterleibsorgane, Grippe, Entzündungen, Arthritis, Viruserkrankung, Prostataentzündung,
Beschreibung:
oder Fertigpräperat

Rezept(e) Sonnenhut, Purpur

Immunstärkungstee

Tee
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Immunschwäche,