Pestwurz, Weiße

lat. Name: Petasites albus
Familie: Asteraceae / Korbblütler
nicht geschuetzt
schwach giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Großer Huflattich,
Arten: Alpenpestwurz (weiße Blüte, Blätter eher dreieckig), Rote Pestwurz (rote Blüte)
Gebrauch: volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Blätter: Stengel oben rund, Blätter weich, Unterseite filzig grüner Rand, sehr groß
Blüte: traubige, weiße Blüten
Blütezeit: März bis April
Sammelzeit: April bis Mai
Eigenschaften: schweißtreibend, schmerzstillend, krampflösend,
Inhaltsstoffe: Pyrrolizidinalkaloide, Inulin, Petasin,
Allgemeines:
Petasites = "Großer Hut"

keine große Heilkraft.
Verwendung Homöopathisch 

Die Pestwurz enthält mehr Pyrrolizidinalkaloide als der Huflattich! Nur in Kombination mit anderen Pflanzen und in geringer Dosis verwenden.



Anwendung(en) Pestwurz, Weiße

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Harnwegserkrankung, Nierenleiden, Spannungskopfschmerz, Atemwegserkrankung,
Beschreibung:
Die Pestwurz klein dosieren und nicht über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Homöopathie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Menstruationsschmerzen,
Beschreibung:
in D6