Leinkraut, Gewöhnliches

lat. Name: Linaria vulgaris
Familie: Plantaginaceae / Wegerichgewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Gelbes Löwenmaul, Frauenflachs,
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: Autobahn, Wegränder
Blätter: lineal
Blüte: ähnlich kleinem Löwenmäulchen, guter Geruch, gelb-orange mit Sporn
Blütezeit: Mai bis Oktober
Eigenschaften: harntreibend, drüsenanregend, reinigend, entwässernd, entzündungshemmend, abführend, leberschützend, leberanregend,
Allgemeines:
für Kräuterbuschen gerne verwendet

das Leinkraut konnte angeblich, unter das Bett gelegt Krankheiten verbannen - Beschreikraut
Verwechslung mit Wolfsmilchgewächsen möglich - Milchsaft ist Erkennungsmerkmal

Gut geeignet als Badekraut für Kinder.
Getrocknet über die Obstschüssel gehängt vertreibt es Obstfliegen.

Anwendung(en) Leinkraut, Gewöhnliches

Umschlag

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Hautkrankheiten, Schwellungen,
Beschreibung:
Auch Bäder und oder Kompressen sind möglich.

Pulver

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Leber, Niere, Gicht, Lymphsystem, Harnsäure, Bauchspeicheldrüse, Drüsenleiden, Rheuma,

Salbe

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Hämorrhoiden,
Beschreibung:
2 bis 3 mal frische Blüten in Schmalz ausköcheln.