Herbstzeitlose

lat. Name: Colchicum
Familie: Colchaceae / Herbstzeitlosengewächse
nicht geschuetzt
giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Giftkrokus, Herbstlilie,
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze,
Standort: durchlässiger Boden Halbschatten
Blätter: lange längliche Blätter, vorne rundlich wie eine Tasche, Steg schwach ausgebildet, gleichmäßig glänzend, dünn, kein Stengel, riecht nicht, bitterer Geschmack
Blüte: Gelb ähnlich wie Krokus aber blüht erst im Herbst!
Blütezeit: September bis Oktober
Eigenschaften: zellteilungshemmend, schmerzstillend,
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Colchicin, Eiweiß, fettes Öl, Alkaloide,
Vergiftungserscheinung: Benommenheit, Übelkeit, blaue Lippen, Schock, Atemlähmung, Krämpfe, Lähmungen,
Allgemeines:
Der Sohn kommt vor dem Vater (Blütezeit).
Vorsicht bei Bärlauchsammlern! Verwechslungsgefahr!
Die Pflanze wird hauptsächlich für Pflanzenzüchtungen von Gärtnern verwendet. - Spontanmutationen !-

Durch die hohe Giftkonzentration wird von einer Verwendung zu Heilzwecken abgeraten.
1 Blatt genügt und es gibt kaum ein Gegenmittel!
Das Zellgift verhindert die Zellteilung, sodass der Körper seine Funktionen einstellt. Das Gift wirkt erst nach 6-8 Stunden, kann aber auch erst nach 2 Tagen wirken. Besonders giftig sind Knolle und Samen.
Homöopatisch gibt es Anwendungen bei Gicht, Sehnenscheidenentzündung und Hauterkrankungen; weiße Blutkörperchen werden reduziert.