Esche, Gewöhnliche

lat. Name: Fraxinus excelsior
Familie: Oleaceae / Ölbaumgewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Blätter: kreuzweise gegenständig, gefiedert
Blüte: männlicher Blütenstand bleibt über Winter, weiblicher ähnlich aber grünlicher
Wachstum: Früchte in Büscheln im Herbst, 1-häusig und 2-häusig
Blütezeit: Mai bis Juli
Eigenschaften: harntreibend, stopfend, kräftigend, fiebersenkend, blutstillend, zusammenziehend,
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Mannit, Fraxin, Flavonglykoside, Schleimstoffe, Cumarin, Bitterstoffe,
Allgemeines:
Das Holz der Esche zählt zu Edel-Laubhölzern, es ist schwer, hart, elastisch und zäh.

Anwendung(en) Esche, Gewöhnliche

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Frauenleiden, Fieber, Gicht, Rheuma,

Gemmotherapie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Erkältung, Fieber, Niereninssuffizienz, Gicht, Rheuma,

Tee

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Gicht, Blasenleiden, Rheuma,