Chili

lat. Name: Capsicum annuum var. acre
Familie: Solanaceae / Nachtschattengewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: einjaehrig
Volksnamen: Pfefferoni, Scharfer Paprika,
Gebrauch: pharmazeutisch gebrauchte Heilplflanze, Gewuerzpflanze, homoeopathische Heilpflanze,
Standort: in Kulturen
Blätter: zugespitzt
Blüte: meist weiß aber auch violette Formen
Wachstum: Frucht ist Beere
Blütezeit: April bis September
Sammelzeit: Mai bis September
Eigenschaften: durchblutungsfördernd, verdauungsfördernd, stoffwechselanregend,
Inhaltsstoffe: Vitamin C, Capsaicin, Vitamin A, Vitamin E, Flavonoide, Farbstoffe, Mineralstoffe, ätherische Öle,
Allgemeines:
Aus Südamerika zu uns eingewandert. Urchili wurde von Vögeln verbreitet, die Schärfe nicht wahrnehmen, dafür aber die schöne rote Farbe.
Paprika ist eine Spontankreuzung aus Chili.
Viele verschiedene Züchtungen. Mit Schärfeskala 1 - 10
Capsaicin ist nicht wasserlöslich, daher Schärfe mit Milch "löschen".

Anwendung(en) Chili

Umschlag

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Mittelohrentzündung,
Beschreibung:
Pfefferoni/ Chili mit Mehl zu einem Brei verrühren und dann zwischen 2 Tüchern auf das Ohr auflegen.
Nur solange es angenehm ist!

Salbe

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Muskelverspannung, kalte Füße, schmerzende Gelenke,