Brennessel, Kleine

lat. Name: Urtica urens
Familie: Urticaceae / Brennnesselgewächse
nicht geschuetzt
nicht giftig
Lebensart: einjaehrig
Volksnamen: Eiternessel,
Arten: Große Brennessel
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze,
Standort: rund um Bauernhöfe, nährstoffreich, extrem stickstoffreich
Blätter: Blattgrund keilförmig, gesägt
Wachstum: einhäusig (m + f auf einer Pflanze), säen sich selbst wieder aus, kleiner als Große Brennessel
Blütezeit: Juni bis September
Sammelzeit: März bis November
Eigenschaften: hautberuhigend, hautheilend, eiterwidrig, eitertreibend,
Inhaltsstoffe: Eisen, Vitamine, Eiweiß, Flavonoide, Mineralstoffe,
Allgemeines:
Die kleine Brennessel ist wichtig für homöopathische Anwendungen.
Ansonsten kann man sie gleich wie die Große Brennessel verwenden.
Sie brennt stärker als die Große Brennessel.

Anwendung(en) Brennessel, Kleine

Homöopathie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Hauterkrankung, eiternde Wunden, Nesselausschlag, Bläschenbildung, eitrige Ausschläge, Eiterungen, brennende Haut,