Alpenrose, Rostfarbige

lat. Name: Rhododendron ferrugineum
Familie: Ericaceae / Heidekrautgewächse
geschuetzt
giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Almrausch,
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: Gebirgspflanze über 1500 m, sonnig
Blätter: lanzettlich, ledrig, Unterseite rostrot
Blüte: rosa bis roter Trichter in Trauben angeordnet
Wachstum: immergrüner Strauch, Harzduft, kann bis zu 100 jahre alt werden, Kapselfrüchte
Blütezeit: Juli bis August
Sammelzeit: Juni bis Juli
Eigenschaften: schweißtreibend, harntreibend, entzündungshemmend,
Inhaltsstoffe: Rhododendrin, Andromedotoxin, Arbutin, Ursolsäure,
Vergiftungserscheinung: Brechreiz, Atemstörungen, Übelkeit, Durchfall, Herzrhythmusstörungen, Herzstillstand, vermehrter Speichelfluss, Krampfanfälle, Atemstillstand, Bauchschmerzen,
Allgemeines:
Es werden nur die Blüten verwendet, da diese am am wenigsten Gift enthalten.
Die Alpenrose braucht eine gute Schneedecke um den Winter zu überstehen.
Ohrlappenkrankheit - Auswüchse an den Blättern.
Rhododendron =  Rosenbaum

Anwendung(en) Alpenrose, Rostfarbige

Salbe

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Sehnenscheidenentzündung,

Homöopathie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Wetterfühligkeit, Gicht, Rheuma,