Abendländischer Lebensbaum

lat. Name: Thuja occidentalis
Familie: Cupressaceae / Zypressengewächse
nicht geschuetzt
giftig
Lebensart: mehrjaehrig
Volksnamen: Thuje, Gewöhnliche Thuja, Gartenhecke, Zierhecke,
Gebrauch: homoeopathische Heilpflanze, volkskundlich gebrauchte Heilpflanze,
Standort: nährstoffreich, feucht
Blätter: klein dachziegelartig angeordnet
Blüte: kugelig (m), unscheinbar (f)
Wachstum: guter Duft nach Apfelmus mit Nelken, immrgrün, Zapfenfrüchte, max. 400 Jahre alt
Inhaltsstoffe: Limonen, Gerbstoffe, Harz, Cumarin, Bitterstoffe, Thujon, Sabinen, ätherische Öle,
Vergiftungserscheinung: Ausschlag, Ekzeme,
Allgemeines:
Früher zahlreiche Anwendungen in der Volksheilkunde, heute nicht mehr gebräuchlich wegen zu hoher Giftigkeit!
Als Gartengehölz aus ökologischen Gründen sehr bedenklich - verrottet sehr langsam.

Anwendung(en) Abendländischer Lebensbaum

Homöopathie

Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Hauterkrankung, Polypen, Würmer, Zahnfistel, Warzen, Impfschäden, chronische Entzündung des Auges, Feigwarzen, chronische Entzündung des Ohres, Rheuma,

Rezept(e) Abendländischer Lebensbaum

Warzenweg-Salbe

Salbe
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Warzen,
Beschreibung:
Tinkturen mit Teebaumöl zu Salbe verarbeiten.

Hühneraugen- und Warzensalbe

Salbe
Zutaten:
Anwendungsgebiete:
Warzen, Hühneraugen, Basaliome,
Beschreibung:
Basaliome können später an anderer Stelle wieder auftauchen. 100 ml Ölauszug mit 30 ml Tinktur (Schöllkraut) mischen.
Bei 70°  ca. 3/4 h köcheln lassen, bis der Alkohol verdampft ist. Bienenwachs dazu, abkühlen lassen.